Seit Frühjahr 1999 signiere ich meine Bücher (www.gustav-rust.de) am Mahnmal des Berliner Bürgervereins e.V. Scheidenmann/ Ecke Ebertstrasse und pflege das Mahnmal.

Dabei half mir bis zu seinem Tod 2007 Kamerad Rudolf Schröder.

Marianne Birthler, Edmund Stoiber und Günther Beckstein im Stasi-Zentralarchiv Lichtenberg.

Dr. Hubertus Knabe und Dr. Joachim Gauck (den viele ehemalige politische Häftlinge "Gauckler" nennen) vor der Gedenkstätte Hohenschönhausen, 29.08.2002.

Kranzniederlegung am 10.09.2002 in Hohenschönhausen.

Gedenktafelenthüllung, Luckau, 08.09.2002.

Bürgermeister (vorn links) und Landrat hielten die üblichen Sonntagsreden.

Frau Dr. Hertha Däubler-Gmelin am 12.01.2002

in Hohenschönhausen.

Gustav Rust beim Protest am 21.08.2002 gegen Stasi-Wolfs Lesung im "Luftschloss" auf dem Schlossplatz. 

Am 07.01.2002 demonstrierten ehemalige politische Häftlinge vor dem Preussischen Landtag (Abgeordnetenhaus von Berlin). Zwei Kameraden wurden durch Polizei brutal misshandelt.

Bild: Kamerad Manfred Lehmann ist noch Wochen danach in ärztlicher Behandlung. Die funktionierenden Funktionäre wohnten der Sitzung bei und warfen einige Flugblätter ins Plenum. Dabei konnte ihnen nichts passieren...

Kamerad Rainer Schubert (15 Jahre Haft, nach knapp 9 Jahren freigekauft) verpasst Stasi-General Niebling einen warmen Händedruck. Wir anderen Kameraden sind noch heute schockiert...

Fluchthelfer Rainer Schubert (vorn links) und Harald Strunz (ganz rechts). Am "Kleeblatt" in Zehlendorf 2003.

Vorn, 2. v.l.n.r.: Rudolf Schröder, Willibald Kittel, Jörg Petzold.

Hinten: v.l.n.r.: Dr. phil. Wolfgang Mayer,

4+5: Christa und Bernd Stichler, Hugo Diederich.

Ehemalige politische Häftlinge hungerten aus Protest 3 Tage neben dem Mahnmal Scheidemann / Ecke  Ebertstrasse.

2. von links: Rüdiger Schirner, Angelika Barbe, Heinz Kutnik, dahinter Eva-Maria Storbeck.

Alexander Bauersfeld und unserer legendärer Dr. Willi Krebs (+) .

 

 

Marianne Birthler, 11.07.2002

Franz Müntefering in Hohenschönhausen, 10.09.2002.

Enthüllung einer Gedenktafel am Zuchthaus Luckau am 08.09.2002 durch die Arbeitsgemeinschaft Sachsenhausen 1945 bis 1950 e.V.

Ich musste Plakate und Bücher einpacken weil Opferliteratur offensichtlich in Stasi-Stolpes Volksrepublik Brandenburg nicht erwünscht ist.

Luckau, 08.09.2002. Im Hintergrund: Teilansicht Zuchthaus Luckau.

Dr. Jörn Mothes am 29.08.2002 in Hohenschönhausen.

Die Kameraden Manfred Lehmann, Hartmut Richter, Gustav Rust und Heinz Kuttnik beim Protest gegen die Lesung von Stasi-Wolf aus "Freunde die man nie vergißt" am Schloßplatz, Berlin am 21.08.2002.

Gustav Rust "begrüßt" Münthefering in Hohenschönhausen am 10.09.2002.

Kamerad Xing-hu Kuo (sieben Jahre, vier Monate Haft) hielt in Hohenschönhausen einen Vortrag.

Klaus Wowereit 2003 am "Kleeblatt" in Zehlendorf aus Anlass des 50. Jahrestages des Volksaufstandes vom 17. Juni 1953.

Schild und Transparente von linken Chaoten am 16.07.2003 am Mahnmal für die Mauer- Opfer aus dem Spreebogen, Scheidemann/Ecke Ebertstrasse. 

In der "DDR" bekamen wir eingetrichtert "Wo ein Genosse ist, da ist die Partei". Hier kann ich nur feststellen: "Wo ein Chaot ist, folgt Zerstörung!" 

Rechts: 50 Jahre Aufstand vom 17. Juni 1953, Pariser Platz, 2003.

Anläßlich des 50. Todestages von Dr. Walter Linse sang am 15.12.2003 der Polizeichor Berlin in der Gedenkstätte Hohenschönhausen.



Besucherzaehler