Strafvollzugsanstalt (StVA) bzw. Strafvollzugseinrichtung (StVE) Cottbus, 2012.



Gedenkstätte Sowjet-KZ Jamlitz bei Lieberose Anfang der 90er Jahre



Die "Rote Hölle" von Bützow 1995



Zuchthaus Waldheim 1994



Zuchthaus Bautzen I und Bautzen II 1995

Rechts:

Kellergang mit Arrest- und Absonderungszellen



Zuchthäuser Magdeburg-Sudenburg und Alt-Strelitz 1995



Besichtigung des Zuchthauses Torgau-Fort Zinna 1994

Am Tag der Besichtigung regnete es, aber wir spazierten etwas über den Hof und stellten uns zeitweilig in einer Remise unter. Die jetzigen Häftlinge verweigerten uns das Betreten der einzelnen Flügel des Zuchthauses. Scheinbar dachten sie, wir wären gekommen, um zu "heiraten". Sie ließen uns bestellen, daß sie sich nicht wie Affen im Zoo betrachten lassen wollen! So war es besonders den älteren unter uns nicht vergönnt, ihre alte Zelle zu suchen...

Links:

Halle des Kfz.-Zubehörwerkes Meißen.



Wir, Anja und ich, hatten 1978 Besuch aus Stettin. Mein Haftkamerad

Gerd Lehmann-Hermes (†), den ich 1973 in der normalen U-Haft Königs Wusterhausen kennenlernte, begleitete uns. Regina, Schwester meiner Ehefrau, hatte ihren Sohn Robert an der Hand...

Oben:

Bernauer Straße mit Parolen und Versöhnungskirche

Unten:

Kamerad Gerd Lehmann (†) am Brandenburger Tor

Rechts:

Die alte Gedenkstätte an der Spree hinter dem Reichstag



Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ) vom 10. Februar 2020

Ein entfernter Verwandter schickte mir diesen Artikel. Er betrifft den Vater des Besucherreferenten

Gilbert Furian aus der Gedenkstätte Hohenschönhausen, der politisch inhaftiert war.

Mein Verwandter, Dieter K., kritzelte auf den Rand: Frau Furian war bei uns in Zossen Superintendentin. Furian kennst Du ja -

das war sein Vater!!!                                                    (Der Rest der Notizen ist hier noch zu sehen - Gustav Rust)



Herr "Gauckler" spricht beim Häftlingstreffen 2005 in Bützow. 

Freß- und Sauffest 2005 Ebertstraße.

Kamerad Rudolf Schröder (†) im Interview mit Schülern 2005.

Am Reichstag 2005.

Bild rechts:

Die Kameraden Siegfried Jahnke und Werner Sauerzweig (†) 2003 im Büro der Vereinigung der Opfer des Stalinismus (VOS) im Deutschlandhaus. Hinter dem Schreibtisch Hugo Diederich.

 

Rechts:

Das Mahnmal Ebert- Ecke Scheidemannstraße im Winter 2005/2006.

 

Gustav Rust am Mahnmal 2007.

 

Rechts:

Eine Touristengruppe am Mahnmal 2007.


Gustav Rust und Manfred Lehmann (†) in einer der verschimmelten Arrestzellen in Cottbus am 25. Mai 2002.

 

Rechts:

Pritsche in einer sog. "Beruhigungszelle" vor der Schließung des Zuchthauses Cottbus 2002.

Claus-Peter Clausen (†), Verleger der Zeitschrift "Hilferufe von drüben" beim letzten Häftlingstreffen 2003 in Lippstadt.

Die Kameraden Rudolf Schröder (†), Gustav Rust und

Wolfgang Spaarschuh

Mein Haftkamerad Djego Soto Heyfelder, Torgau 1975, fährt mich zum Abschlußtreffen von "Hilferufe von drüben" 2003 nach Lippstadt.

VOS-Kameraden aus Mecklenburg-Vorpommern kommen zur Knastbesichtigung nach Cottbus im Mai 2002.

 

Oben und links:

Zellen im "U-Boot", Sowjet-KZ Berlin-Hohenschönhausen.


 

Links:

Das Grünflächenamt Tiergarten entfernte vor Jahren die vom Spendengeld finanzierten Blumenkübel- und Kästen. Das Mahnmal sollte schon 2001 und 2005 abgerissen werden - Spurenbeseitigung wie im Krimi!

 

Gustav Rust mit Büchertisch vor dem Eingang des Zuchthauses Cottbus 2003.

 

 

Links:

Gustav Rust an den Checkpoint-Charlie-Kreuzen 2005.

 




Aus Protest gegen das Theater sogenannter "Schauspielschüler", die sich für viel Geld am Checkpoint Charlie fotografieren lassen, verhüllte Alexandra Hildebrandt im Sommer 2004 die Kontrollbude... 



16. Juni 2006 am Finanzministerium rissen sich die Medien um ein Interview mit dem damals Regierenden Bürgermeister Wowereit...



Zuchthaus "Roter Ochse", Halle/Saale 2006, Teilansicht.

 

Rechts:

Kameradin Bärbel Zschoge half (den Kameraden Rudolf Schröder und Gustav Rust) bei der Pflege der Gedenkstätte, Januar 2007.


Gustav Rust beim Häftlingstreffen 2006 in Bützow.

Gedenkstätte "Weiße Kreuze", Ebert-/Scheidemannstraße 2006.


Gedenkstätte "Weiße Kreuze" am Volkstrauertag, November 2002


Besucherzaehler